Projektbeispiel Kompetenzentwicklung

Innovatives Programm zur Kompetenzentwicklung des Top Managements im Automobilhandel

Der zunehmende Wettbewerb und die Komplexitätssteigerung in der Automobilindustrie führen zu immer höheren Anforderungen an das Top-Management der Handelsbetriebe. Damit steigt auch der Qualifizierungsbedarf. Ein von uns durchgeführtes Benchmarking existierender Programme machte deutlich, dass branchenspezifische und praxisorientierte Entwicklungsmaßnahmen rar sind – insbesondere wenn es sich nicht nur um einen lokalen, sondern einen weltweiten Ansatz handeln soll.

Als besondere Herausforderung ist hierbei zu berücksichtigen, dass auf internationaler Ebene, neben den verschiedenen Reifegraden der Märkte, erhebliche Differenzen in der Struktur und Größe der Handelsbetriebe existieren.

Vor diesem Hintergrund haben wir für unseren Kunden einen modularen Ansatz entwickelt, der es ermöglicht, flexibel auf den Entwicklungsbedarf des einzelnen Teilnehmers einzugehen und dennoch eine flächendeckende Implementierung zu gewährleisten.

Aufbauend auf vier zentralen Kompetenzfeldern, die das notwendige fachliche Know-how und die Führungskompetenzen abbilden, entwickelten wir einen didaktischen Ansatz, der neben der Vermittlung von praxisgerechter Theorie vor allem auf Interaktion setzt. Dabei wurden erfolgreiche Methoden aus Executive-Master-Programmen auf die Zielgruppe adaptiert. Zusätzlich wurde ein Konzept des begleitenden Lernens (u.a. „virtual classroom“) implementiert, welches den Teilnehmern nach Beendigung der eigentlichen Präsenzphase regelmäßig Impulse für die Weiterentwicklung liefert.

Nach erfolgreicher Pilotierung findet dieses Kompetenzentwicklungsprogramm nun weltweit Anwendung. Besonders freut uns, dass viele Teilnehmer nachweisbar tatsächliche Veränderungen initiiert und umgesetzt haben – sowohl was den Betrieb und seine Abläufe, als auch ihre persönliche Arbeitsweise angeht.